kommen die Negativsymptome von einer Mangelerscheinung?

  • Meine Theorie ist relativ einfach.


    Im frontalen Cortex des Gehirns besteht ein Dopaminmangel, diese Mangelerscheinung führt zu Negativsymptomen wie Motivationslosigkeit, Konzentrationsprobleme, Schläfrigkeit und anderen eher einschränkenden Symptomen. Zudem scheint dieser Bereich des Gehirns besondere Aufgaben zu übernehmen die dann eventuell auch zu kurz kommen.


    Wie seht ihr das und wisst ihr mehr darüber oder könnt etwas zum Thema beitragen?

  • natürlich weiß ich mehr.

    vieles kommt von den drogen, vorallem die downer.

    zudem haben viele junge leute kaum selbstbewusstsein, das selbstbewusstsein sagt welche schizo man bekommen kann.

    wer selbstbewusst ist, kriegt ne leichte schizo, die anderen verstecken sich.

  • Wenn man so will sind Neuroleptika auch Drogen also Downer die in Richtung Opiate wirken.


    Selbstbewustsein lasse ich nicht gelten, finde das ist bisschen ein Vergleich von Ei und Huhn, denn was war wohl zuerst. Vielleicht verliert man einfach an Selbstbewustsein wenn man krank ist oder krank wird.


    Sich zu verstecken ist die Konsequenz der Erkrankung.


    Also viel Halbwissen auch von meiner Seite ist schwer dir zuzusprechen oder das zu wiederlegen.