Spiritualität und Religion

  • Spiritualität und Religion


    "Das was die Psychiatrie PSYCHOSE nennt war noch vor 500 Jahren in der Bevölkerung ein weit verbreitetes PHÄNOMEN.
    Im Jahr 1591 schreibt Johann von Münster:“ Wer sehet und hört nicht täglich allerlei Gespenster, Geschrei u. Heulen, Werfen, Rauschen, Klappern u. Zuschlagen der Särg, Machung der Gräber u. dergleichen. Item wer sieht nicht täglich viel Gesichte in der Luft, auf Erden und über Wasser, in welchem einer ersaufen und sonst Noth leiden soll?“

    Das das alles Wirklichkeit war-schreibt Hellmut Diwald in seiner Lutherbiographie, und das die Welt zu Zeiten Luthers eine Welt der Dämonen und Engel, Geister und Teufel, Kobolde, Nixen und Wichteln, Hexen und Feen war und diese nicht für Konstruktionen des Gehirns gehalten wurden, sondern für harte Alltagsrealität, gab damals dem Glauben seine entscheidende Stellung und der Religion die Tiefe und Bedeutung.

    Der Weltuntergang stand damals für die Menschen unmittelbar bevor und man rechnete täglich mit der Strafe Gottes und dem Jüngsten Gericht. Man könnte sagen, dass damals Psychose und Stimmenhören normal war und erst in Folge der Verwissenschaftlichung des Weltbildes zur ABNORMALITÄT und KRANKHEIT gemacht wurde

    Die Wahrnehmung der Menschen stimmt nicht. Der Buddhismus zum Beispiel weiß das und lehrt Methoden die Erleuchtung zu erlangen und die Welt zu sehen wie sie angeblich wirklich ist. Das Christentum erzeugt ein Problem weil es den Menschen zu unrettbaren Sünder deklariert der von Gott bestraft werden muss.

    4 Milliarden Christen, Hindus, Juden u. Moslems glauben an Gott. Gläubige Menschen hören eine innere Stimme die sie das Reich Gottes organisieren lässt. Genau das tun die Schizophrenen auch und werden dafür eingesperrt.

    Der Job der Christen ist es Menschenrechte zu organisieren. Wir haben das Recht zu leben und das hat massive Implikationen. Wir haben das Recht auf Essen, Unterkunft, Bildung, Medizin, Religion, Arbeit und die Rechte der UN Charta der Menschenrechte und der UN Behindertenkonvention..

    Wirklichkeit ist verschieden von Mensch zu Mensch und abhängig von gelernten Systemen von Welt und Selbst.
    Williges Jaeger, ein Benedektinermönch und ZENMEISTER beschreibt in seinem Buch „KONTEMPLATION“ religiöse Erfahrung. Er weist darauf hin dass Kontemplation und Meditation zum Durchbruch des Unbewussten führt und man sich dem eigenen Schatten stellen muss, was schmerzhaft sein kann und manchmal therapeutische Hilfe erfordert.
    Stimmen hören ist die Hauptnebenwirkung bei MEDITATION. Die Meister raten einem weiter zu meditieren und die Stimmen zu ignorieren und zu entwerten. Das müsste auch bei anderen Formen von Aufbruch des Unbewussten funktionieren. Das Unbewusste fängt an zu reden weil sich das Zentrum vom EGO zum Selbst verlagert. Das Selbst übernimmt irgendwann die Macht. Der Schatten muss dann integriert werden. Gott ist das Selbst, also unser Wesenskern. Teufel und Dämonen sind der Schatten, also alles was wir kulturell bedingt unterdrücken sollen.
    Das Universum reagiert auf Sprache ist die Grundlage jeder Religion, Esoterik, Mystik, Hexerei und Zauberei. Das ist das Geheimnis der esoterischen und religiösen Meister. Das ist wahr, weil Gehirn UNSERE WELT erzeugt und im Kopf konstruiert. Das universelle religiöse Geheimnis ist, das Gott in uns ist und mit uns reden kann. Alle christlichen, muslimischen, jüdischen , hinduistischen und buddhistischen Meister und Mystiker sagen das Gott in uns ist und reden kann. . Die Mysterien sagen dass Gott mit uns redet als Vater, Sohn und Heiliger Geist.

    Jesus wollte die Menschen aus der Knechtschaft befreien und dem HERRN die Macht geben, wie es die Moslems auch wollen, was aber vom Establishment aller Zeiten verhindert wurde. Deswegen läuft Ausbeutung und Verarschung der Massen.


    Befreiungstheologie mit gewaltfreien Widerstand wie Gandhi sie gepredigt hat ist der Weg den wir alle gehen müssen. Das Ziel der spirituellen Praxis ist mit Gott eins zu werden. Gott ist das Unterbewusstsein. Der Urgrund in uns aus dem jede Erfahrung hervorgeht.
    Das Unterbewusstsein erzeugt deine Welt. Beten ist Autosuggestion. Du kannst Dein Gehirn um Hilfe in allen Lebenslagen bitten. Es kann Dich gesund machen.
    Es ist bekannt dass der Heilige Geist mit den Gläubigen redet- sie läutert, ihnen ihre Sünden bewusst macht und sie führt. Darüber hinaus sind Dämonen ein Phänomen das weit verbreitet ist. 40 Prozent der Stimmenhörer glauben das sie mit Dämonen reden.
    Der VATIKAN würde sagen voll zurechnungsfähig.

    Für die Wissenschaft als Quasireligion, der viele Psychiater anhängen ist Religion pathologisch und Produkt des linken Schläfenlappens, wie amerikanische Wissenschaftler mit Experimenten mit buddhistischen und christlichen Mönchen und Nonnen herausgefunden zu haben glauben.
    ES ist klar, dass die Gläubigen ihr Wahnsystem behalten wollen, weil der Krankheitsgewinn ein Leben ohne Angst und Hilflosigkeit ist. Natürlich waren alle Meister aller Zeiten schizophren. Die Schizophrenie ist die heilige Krankheit- die Schamanenkrankheit.
    Was einem helfen kann ist ein unerschütterlicher Mut den inneren Dämonen nicht zu gehorchen, egal womit sie drohen. Das sind nur gelernte Autoritäten die wir im Laufe unseres bisherigen Lebens gelernt und erworben haben

    DA JAGNA

  • Da Jagna

    Hat den Titel des Themas von „Spiritualität, Stimmenenhören, Religion und Psychiatrie“ zu „Spiritualität und Religion“ geändert.