• Hallo Zusammen, wenn ich den Eindruck habe, Psychose Symptome zu haben; Angst andere hörten mich ab, innere Anspannung wegen Angst vor eigenem Verhalten, manchmal Sehnsucht zurück an die Kindheit, Stimmungsschwankungen, Schlafprobleme etc. - meine Mutter hat ne Schizophrenie - sollte ich dann möglichst schnell zum Arzt gehen??? Ich traue mich bei vielen Ärzten leider oft gar nicht so frei zu reden. Schreibe immer lieber. Viele freundliche Grüße, JuRau

  • Kann sein, da Schizophrenie auch vererbt werden kann.

    Vielleicht würde dir ein Arzttermin bei einem Psychiater helfen um da mit jemanden zu sprechen der sich auf dem Gebiet auskennt und dir gegebenenfalls diese Ängste auch nehmen kann, ob du etwa erkrankt bist.


    Du hast schon Symptome, Stimmungsschwankungen und Schlafprobleme treten da sehr häufig auf.


    Gerade wenn der Schlaf fehlt kann es schnell zu akuteren Symptomen kommen.


    Mein Tipp wäre an sich bei einer Diagnose, dass du dann auch dir gute Medikamente holst anstatt auf die Standardtherapien mit Neuroleptika wie bei deiner Mutter zu setzen.


    Hier ein Link zum Forum welche Medikamente kombiniert da sehr gut helfen:

    Persönlicher Behandlungsvorschlag


    Aripiprazol ist ein Atypisches Neuroleptikum in wie beschrieben kleiner Dosierung, was die psychotischen Symptome deutlich reduziert und der Hauptwirkstoff ist denn man bei einer Schizophrenie braucht. Gibt einige andere Neuroleptika der 2. und 1. Generation noch, wobei das Aripiprazol eines der neuesten und verträglichsten ist.


    Bupropion ist ein SNDRI Antidepressivum was gegen die Stimmungsschwankungen sehr gut helfen sollte und zusätzlich deutlich stabilisiert in der Kombination, von daher sehr wichtig.


    Citalopram ist ein SSRI Antidepressivum, was so emotionale Sachen reduziert, was auch wichtig ist da diese Dinge bei einer Psychose deutlich übersteigert sein können.


    Üblicherweise bekommt man nur ein Neuroleptikum, das meist zu hoch dosiert wird ohne Antidepressiva. Da ist man in der Regel sehr lahmgelegt, hat Negativ und Restsymptome, weshalb ich dir auch dringend diese Kombination wie von mir beschrieben empfehle. Das sind nur 3 gut verträgliche Medikamente und wenn man eine guten Draht zu seinen Arzt aufgebaut hat kann man da sicher wechseln und fragen ob man sowas mal probieren kann.


    An sich ist Schizophrenie eben keine so einfache Erkrankung und du wirst das ja von deiner Mutter kennen das gewisse Symptome und Probleme trotz der Medikamente da sind. Mit diesen Medikamenten sollte ein fast ganz normales Leben drin sein, nehme es selbst ein und kann das nur empfehlen.


    lg