Ein Konzept für Schizophrene

  • Ein Konzept für Schizophrene

    Wirklichkeit ist verschieden von Mensch zu Mensch und abhängig von gelernten Systemen von Welt und Selbst.

    Wenn das Gehirn mit uns reden will oder einen brennenden Dornbusch zeigen will tut es das. Das Gehirn erzeugt die Welt. Stimmen sind das Produkt des Gehirns. Gehirn spielt Spiele.. Stimmenhören ist direkte Kommunikation mit dem Gehirn, Denken ist indirekte Kommunikation. Bei Schizophrenie ist die gesamte Wahrnehmung verändert und beeinträchtig. Man darf der Wahrnehmung nicht trauen.

    Für die Wissenschaft als Quasireligion, der viele Psychiater anhängen ist Religion pathologisch und Produkt des linken Schläfenlappens, wie amerikanische Wissenschaftler mit Experimenten mit buddhistischen und christlichen Mönchen und Nonnen herausgefunden zu haben glauben.

    ES ist klar, dass die Gläubigen ihr Wahnsystem behalten wollen, weil der Krankheitsgewinn ein Leben ohne Angst und Hilflosigkeit ist. Natürlich waren alle Meister aller Zeiten schizophren. Die Schizophrenie ist die heilige Krankheit- die Schamanenkrankheit.

    Was einem helfen kann ist ein unerschütterlicher Mut den inneren Dämonen nicht zu gehorchen, egal womit sie drohen. Das sind nur gelernte Autoritäten die wir im Laufe unseres bisherigen Lebens gelernt und erworben haben. Wir brauchen ein Umfeld das die Stimmen toleriert und einen Diskurs der Realität mit dem Umfeld - also Trialog zu Hause und im eigenen Umfeld. Man muss das ERLEBEN ernst nehmen. Es sind psychische Prozesse die der Ganzwerdung dienen- Vor allem nie aufgeben und kapitulieren.

    Das Gehirn lehrt einen Dinge, die kaum jemand weiß. Das Gehirn sammelt lebenslang Informationen und wertet sie aus. Es lohnt sich Stimmen zu hören und man sollte den Unterricht durch das Unterbewusstsein schätzen lernen, weil man dann nicht mehr leidet.

    Man muss sich nicht nur den eigenen Ängsten stellen- nein- man wird vollständig transformiert. Insgesamt ist das ein lohnender Prozess den C. G. JUNG Individuation bzw. Selbstwerdung genannt hat. Dieser Prozess dauert lebenslang. .

    Wir reden mit dem Gehirn und das Gehirn kann unsere Wahrnehmung verändern und fälschen und hat die Macht -das Gehirn erzählt Unsinn, schickt uns in den Wahn undverarscht uns und kann uns umbringen. .

    70 Prozent von uns haben nur eine begrenzte Wirkung bei den Medikamenten.

    Umso wichtiger sind Wissen, Aufklärung, Informationen und Gespräche.

    Quatsch beobachten und auf die materielle Welt konzentrieren ist richtig.

    Heilen können nur Gespräche und Informationen, weil die Patienten oft kaum eine Verbesserung durch die Medikamente haben.

    Metakognition hilft, Reden darüber im Internet und mit Leuten und dem Arzt hilft.

    Suggestionsprogramme hören hilft. Musik hören hilft. Meditation hilft.

    Quatsch wissen und beobachten hilft. Welt im Kopf redet, Community im Kopf redet,

    Innere Dämonen und Autoritäten reden, Innerer Gott redet, Verinnerlichte Gesellschaft redet, Verinnerlichte Leute reden. Die Kunst ist dabei rauszukriegen dass man mit sich selbst redet.

    Wir spielen Schach mit dem eigenen Gehirn..

    Ruhe, Reizabschirmung, Ablenkung, Medikamente auf freiwilliger Basis und Gespräche und Wissen ist das richtige Konzept.

    OM

    DA JAGNA

  • Das Kernproblem bei unserer Krankheit ist das 70 Prozent von uns Symptome haben und 20 Prozent kaputtgehen trotz Behandlung durch Ärzte und mit Medikamenten. KLar ist wer weiß das alles Produkt des Gehirns ist und die Wahrnehmung manchmal vielleicht nicht stimmt hat bessere Karten.

  • Die verinnerliche WELT hat die Macht bei uns im KOPF.

    Insgesamt ist Gehirn spielt Spiele das Problem das wir haben.

    Medikamente lösen das Problem meistens nicht.

    70 Prozent von uns haben Symptome egal was die Ärzte tun und wieviel Medikamente wir nehmen.

    20 Prozent von uns gehen kaputt trotz Behandlung.