Glaubt ihr an Gott ?

  • Hallo


    Ganz am Anfang meiner Krankheit, machte ich auch eine tolle Erfahrung und es gab noch mehr, im Laufe meiner Krankheit.

    So hat es angefangen: Ich saß auf meinem Bett und plötzlich übermannte mich etwas. Ich hörte plötzlich Stimmen und sah geschriebene Sätze in der Luft und ich sah wie man Leuten den Kopf abriss. Ich flüchtete nach draußen um nicht durchzudrehen, aber es verfolgte mich draußen genauso.

    Als ich nach Hause kam, berührte mich etwas und das was an der Luft geschrieben stand und das mit den Köpfen verschwand und auch die Stimmen wurden besser.

    Ich weiß das es was Göttliches war, was mich da berührte, weil ich in Zukunft noch mehr solcher Erfahrungen machte.

    Ich bin zwar immer noch sehr krank, aber es ist schon viel besser geworden. Danke Gott!


    Ich wünsche Euch allen Gute Besserung!


    liebe Grüße


    SpaceDirk

  • Hallo SpaceDirk,


    es ist schön, daß du solche Erfahrungen machen durftest, wo Gott dich beschützt hat :). Glaubst du auch an Jesus Christus?

    Ich wußte es selbst nicht, aber es hat nicht genügt, daß ich an Gott geglaubt hab und versucht hab, möglichst wenig Sünden zu begehen.

    Ich hab Jesus gebraucht. Weil Er meine Sünden auf diesem Kreuz getragen hat. Und daß ich Ihm täglich nachfolge.

    Deshalb hab ich nun seit dem 2.8.2000 Ruhe in mir.


    Was denkst du, wie es bei dir entstanden ist? Bei mir haben sich unsichtbare Wesen gemeldet,

    die mir allerhand faszinierende Dinge vorgegaukelt haben und ich bin drauf eingegangen.

    Die Geister, die ich rief, die wurde ich nicht mehr mit eigener Kraft los.


    Alles Liebe dir und Gottes Segen,

    Seren

  • Hallo Seren


    Danke dass Du geantwortet hast, hat mich sehr gefreut.

    Natürlich glaube ich auch an Jesus und liebe Ihn sehr.

    Ich liebe auch Engel und denke dass Sie mich beschützen.

    Mein Glaube hat mir geholfen, das Schlimmste zu überleben und endlich wieder etwas Spaß im Leben zu haben.


    Ich wünsche Dir alles Gute

    Gottes Segen


    SpaceDirk

  • Bei mir ist das mit Glauben eine komische Sache, ich bin von Zeit zu Zeit moslem, und bete auch 5 mal am Tag und manchmal habe ich Phasen in denen ich an nichts mehr glaube. Jetzt bin ich in der Phase wo ich wieder moslem bin und jeden Tag bete und den Koran lese. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Koran Wort Gottes ist. Weil so ein Buch kann sich meiner Meinung nach kein Mensch sich ausdenken. Für alle die gläubig sind, ist es nicht schön, dass es sowas wie das Paradies gibt bzw. geben wird? Auf der Erde gibt es so viel Leid und Elend, ich denke mal viele von uns sind finanziell in der unteren Schicht, sprich arm, aber im Jenseits werden wir dafür belohnt, dass wir an Gott und an das Jenseits geglaubt haben und hier auf Erden Gute Taten vollbracht haben. Ich bin Gott unendlich dankbar dafür, dass ich an ihn glauben kann und dass er mir und allen anderen Gläubigen verspricht ein wunderbares Leben im Jenseits zukommen zu lassen. Dieses Leben ist endlich. Aber das Jenseits ist ewig. Mein Vater ist schon vor 11 Jahren verstorben und meine Mutter ist 77 Jahre alt. Ich freue mich sie auch hoffentlich im Paradies wieder zu sehen. Der Abschied ist also nicht für ewig. Das tröstet mich. Was ich noch mit euch teilen möchte ist, dass unser Zustand sei es die Krankheit oder auch sagen wir mal etwas Positives, alles steht in einem Buch geschrieben, wir sollen deswegen nicht zu traurig oder zu froh sein. Es war also schon Gott bekannt, nur wir erleben das nur jetzt. Dass wir krank sein würden stand schon so fest, deswegen brauchen wir uns nicht zu sehr darüber ärgern. Ich bin sehr glücklich im Moment. Ich habe die Bibel gelesen und beim Kapitel wo es vom verlorenen Sohn die Rede ist, da musste ich sehr viele Tränen vergießen. Ich glaube an Jesus allerdings ist er für mich ein Prophet und nicht Sohn Gottes. Ich denke, dass gläubige Menschen generell sehr glückliche Menschen sind, sie sind dankbar für alles was Gott ihnen beschert hat. Sie sind bescheiden und zufrieden.

  • Sehr interessante Sicht finde ich.

    Glaube kann einen sicher helfen, wobei die Glaubensüberzeugungen zum Teil auch ganz unterschiedlich sind selbst im Islam oder in den Religionen selbst eben ständig ein Streit da ist um die Vorherrschaft und oft setzen sich eben radikale Meinungen auch in Religionen durch, von daher sehe ich das lieber etwas abseits auch wenn ich Christ bin mit ähnlich kritischer Sicht auf den eigenen Glauben, aber eben mit einer starken Verwurzlung zu Gott, ich denke Gott findet man eh überall, der Glaube hilft einen dabei Orientierung zu finden.

    Am Islam kann ich an sich nur die Rechtsprechung also Scharia kritisieren, weil das eben mir viel zu radikal fast schon krank ist, wobei das für jene die Glauben eben dazugehören mag und relativiert wird.

    Muss man sich fragen inwiefern man alles mitgehen oder mitmachen will, ich denke Gott möchte von uns das wir auch diesen Diktaten der Religionen also dem Bösen das sich selbst darin befindet widerstehen. Jesus finde ich in dem Sinne zeigt da klare Kante und gibt mir von daher auch mehr Orientierung als der Islam , der aber sonnst auch wunderbar sein kann, also irgendwo so auf Messers Schneide.