Psychische Erkrankung und alleine sein...

  • Hi ich fühle mich heute iwie wie ein Nasser Lappen... 33 und nie ne Freundin gehabt. Meistens wird man nur ignoriert auf der Singlebörse und wenn Antworten kommen dann solche wie:


    Du wirst nie ne Freundin bekommen keine mag die Krankenschwester spielen... Als es nicht geklappt hat bei einer kam ich würde nur simulieren weil ich nicht Arbeiten will und sie würde lachen wenn ich mich Umbringe...


    Ja ich liebe mein Land, Österreich ist geil auch wenns nur Einzelfälle sind und man meistens keine Antwort bekommt, ist es doch häufiger da man selbst ein Einzelfall ist. Selbst frühere Freunde bezeichnen einen als faule Zecke...


    Wo bleibt da der Spaß frag ich mich. Stigmatisierung ist ein Thema in Österreich die Medien vermitteln ein falsches Bild und ich glaube manchmal ich muss hier einfach weg.


    Aber das schlimmste ist wenn man sich dann mal alleine fühlt dann kommt alles auf einmal doppelt so schwer und man hat nen Nervenzusammenbruch...


    Manchmal wartet man einfach auf ein Wunder bis dahin...

  • Hey


    Ich kenne dich und dein Krankheitsbild nicht also ich weiß nicht inwiefern dich das im Alltag begleitet. Was Psychosen angeht dachte ich ich wäre gut informiert und hätte selbst auch Erfahrungen mit dieser Erkrankung wie sich herausgestellt hat war ich zwar "psychotisch" allerdings ist das nur ein Symptom der Persönlichkeitsstörung.


    Aber vielleicht muss dein gegenüber gar nicht so direkt davon wissen...

    Ich sage zu Menschen denen ich vertraue das ich einige psychische Erkrankungen habe die vermutlich auch nie ganz weggehen werden erkläre Ihnen das meine Vergangenheit vielleicht nicht die beste war, und kann NICHT sagen das ich eine schöne Kindheit hatte.

    Und dadurch halt auch psychisch nicht gesund bin ich versuche meinem gegenüber meine Probleme klar zu machen und sage dann im nächsten Satz, das ich professionelle Hilfe bekomme und an meinen Problemen arbeite. Bis jetzt kann ich nicht von so einer Reaktion wie du sie beschrieben hast nicht berichten.


    Ich würde deinem gegenüber vielleicht nicht als ersten Austausch davon erzählen ...

    Du erzählst ja auch keinem beim ersten Date was deine Vorlieben sind. Dein gegenüber kann sich wahrscheinlich gar nichts darunter vorstellen und hat vielleicht auch ein wenig Angst vor dieser Erkrankung weil er sich damit nicht auskennt weißt du. Deswegen denke ich wenn du erklärst was das bedeutet und worum es sich da handelt und offener bist wird die Person vielleicht die Angst verlieren.


    Ich hoffe das war nicht zu durcheinander. Wünsche dir alles gute.


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein

  • Philipp

    Ging mir lange Zeit sehr ähnlich wie dir Philipp und Teils jetzt auch, wobei das Interesse der Frauen eher bereits jetzt schon verstärkt da ist, aber ich selbst nun erstmal schauen muss was ich will und wie es mein Leben zulässt.

    Allein sein kann mit der Erkrankung etwas einfacher sein, gerade wenn man familiäre Hilfe hat und Entlastung, die man von einer Freundin eben kaum erwarten kann und als Mann ist man derjenige der im Grunde dieses Sicherheitsbedürfnis der Frau sicherstellen muss, von daher haben wir es als Männer in der Akutfase oder wenn es gerade noch zu belastend ist es etwas schwieriger bei der Partnersuche als Frauen, die sich einfacher in diese schwächelnde Rolle begeben können und wo Männer trotzdem Gefühle zeigen können.

    Geht vermutlich um die Zukunft und solange du gesundheitlich angeschlagen bist haben Frauen da ein großen Angebot an Gesunden. 33 ist noch kein Alter. Bin 30 und mir geht es ähnlich wobei soetwas ebenso als Stärke gesehen wird und werden kann, also ich schätze wenn es dir besser geht, das du hoch gehandelt wirst und dir was Frauen angeht keine Sorgen mehr machen musst. Also eher die Qual der Wahl.


    Lass dir auch nix wegen Arbeit einreden oder gar als Simulant bezeichnen, da diese Medikamente und Psychose Negativsymptome erzeugen und das zum Teil richtige Arbeit verunmöglicht und man so in schwierigen Zeiten überhaupt seinen Haushalt und so erstmal schaffen muss und dann in kleinen Schritten und mit entsprechend guter Medikamentierung neu einsteigen kann ohne diesen Blockaden.

    Da findest du hier im Forum eine ganz neue Therapieoption die den Verlauf der Erkrankung grundlegend verbessert und Grundlage fürs Glück sein kann:
    Neue alternative Behandlung.

    Kannst mich gerne per PN anschreiben hier im Forum. Hab bis vor 2 Jahren ähnliche Probleme gehabt und erst dann die richtigen ADs gefunden so das es kontinuierlich besser geworden ist, vor einen Jahr etwa ein weiterer Durchbruch, wo ich es dann mit einer Kombination von 2 speziellen selektiven ADs geschafft habe die Neuroleptika (Aripiprazol) ohne Rückfällig zu werden komplett abzusetzen. Heute bin ich wie gesund ohne Positiv- und Negativsymptome die ich als Belastung wahrnehme.

    Willkommen im Forum!


    Soll nur ein Beispiel sein, dass du dich da keine so großen Sorgen machen musst und dass sich ändert. Je besser du drauf bist(stabiler) desto gepflegter wirst du erscheinen und mehr Ausstahlung und Selbstvertrauen gegenüber Frauen haben. Wenn es grade weniger gut klappt würde ich nix erzwingen und mich an deiner Stelle erstmal um deine Gesundheit und Medikamente kümmern, denn da liegt schon das A und O , denn jemand kranken der mit sich zu sehr selbst beschäftigt ist möchten wohl die wenigsten auf Dauer und das spürst du bei Begegnungen mit Frauen und anderesherum ebenso, wenn es dann weniger gut läuft sollte man das erstmal so akzeptieren und später sein Glück probieren.