Neuroleptika absetzen mit Antidepressiva (Bupropion + Citalopram)

  • Psychose behandeln mit Bupropion + Citalopram (Antidepressiva)

    Möglichkeit, um mit Bupropion und Citalopram die Neuroleptika(Aripiprazol) reduzieren und komplett abzusetzen.

    Kurzerklärung:

    Diese beiden speziellen ADs stabilisieren die Psychose und beruhigen innerlich was kleinere Dosierungen oder ein komplettes Absetzen des NLs ermöglicht.


    Wirkstoffe für die Anwendung


    Hauptwirkstoffe: Bupropion (SNDRI) + Citalopram (SSRI)


    1.1 )  Bupropion 450mg (150mg langsam steigern)

    SNDRI Antidepressivum/Nikotinentwöhnung


    täglich ca. 450mg (Anfangsdosis 150mg)

    Bei Schlafstörungen Aripiprazol oder Citalopram.

    • Bupropion fördert die Wachheit, Motivation und senkt den Appetit (Verbesserung der Negativsymptome). Ängste und Restsymptome werden deutlich reduziert (Verbesserung der Positivsymptome).


    1.2 )  Citalopram 30-40mg

    SSRI Antidepressivum  




    Bedarfsmedikament und Standardwirkstoff: Aripiprazol (atypisches Neuroleptikum)

    (Atypisches Neuroleptikum)

    2 )  Aripiprazol  5mg Bedarf (je nachdem ob Akutsymptome da sind.)


    • hilft gut gegen Positivsymptome(Akutsymptome), Depressionen, Negativsymptome (in geringer Dosis / Bedarf), hilft auch bei stärkeren Schlafstörungen, nervöse Unruhe / Manie

    Vorsicht beim Autofahren, bei Neuroleptika können verstärkt Müdigkeit auftreten auch die Negativsymptome beeinträchtigen die Konzentration!





    Gesamtbeispiel: 450mg Bupropio(300+150mg) + 30mg Citalopram


    Aripiprazol nur noch im Bedarfsfall oder bei Schlafstörungen notwendig.



    Anwendungsgebiete (Bupropion + Citalopram + Aripiprazol-Bedarf)


    Offizielle Indikationen

    • Major Depression
    • Nikotinentwöhnung


    Off-Label Indikationen

    • Psychose/Schizophrenie Erhaltungstherapie
    • Essstörungen (Bulimie und Übergewicht)
    • Stimmungsstabilisator ( z.B. bei Manie, Bipolare Störung, schizoaffektiven Psychosen und Borderline Störung)
    • Zwangs- Panik- und Angststörungen  
    • ADHS / ADS


    Nebenwirkungen

    Mögliche Nebenwirkungen sollten mit dem Arzt besprochen werden. Es handelt sich um gut verträgliche eher milde Medikamente.