Medikationsempfehlung Psychose

  • Stand 11/2019
    Medikamenteempfehlung bei Psychose

    hilft bei Positiv und Negativsymptomen mit verminderten Nebenwirkungen.



    Dosierung und Wirkstoffe

    Bupropion 300 mg + 150 mg (morgens/mittags) bis etwa 900 mg täglich möglich auch wenn der Wirkstoff auf 300mg beschränkt ist.

    Wirkt gegen Negativsymptome und verbessert die Heilung der Positivsymptome, führt eher zu Wachheit und steigert die Konzentration. Hat Ähnlichkeiten zu ADHS Medikamenten ist aber ein Antidepressivum und Nikotinentwöhnungsmittel was unter anderem auch in Diätpräperaten zum Einsatz kommt.


    Citalopram ca. 60-80 mg (morgens) . hilft gut gegen Blasenschwäche die beim Bupropion auftreten kann.

    Wirkt gegen die Nebenwirkungen des Bupropions. Dämpft etwas die Libido, fördert den Schlaf, hilft gegen Verstopfung oder Blasenschwäche was Nebenwirkungen von Bupropion(atypisches Antidepressivum) sein können, welche bei anderen ADs nur selten auftreten.


    Aripiprazol  5mg (morgens oder Bedarf) Kann man auch mal mehr oder weniger einnehmen und sollte man von persönlichen individuellen Bedarf abhängig

    wirkt gegen akute Positivsymptome, fördert den Schlaf, wirkt zusätzlich antidepressiv wo die Antidepressiva versagen können.

    Bedarf wäre etwa 10 Tage im Monat statt täglich was ganz unterschiedlich sein kann oder wo man im Zweifel die tägliche Einnahme vorziehen sollte. Kann zu Negativsymptomen beitragen aber auch dagegen helfen, von daher wird hier auf längere Sicht eher Bedarf dieses Medikaments empfohlen. Die Antidepressiva auch bei Bedarfseinnahme es Aripiprazols täglich eingenommen.


    Zur Gewichtskontrolle:
    Naltrexon ca. 2mg morgens / Nachmittags(Bedarf)(muss man selbst verdünnen, da es nur 50mg Tabletten gibt und das Abnehmmedikament Mysimba recht teuer ist.)
    Abnehmen mit Naltrexon (Link, Erklärung wie man es verdünnt)


    Übersicht:

    Täglich

    Zwei Antidepressiva:

    Bupropion (Elontril) (Nikotinentwöhnungsmittel und Antidepressivum)

    + Citalopram (Strandardantidepressivum)


    Antidepressiva brauchen in der Regel 2 Wochen bis sie wirken in der Zeit können diese auch Gegenteilige Wirkung haben und sollten langsam abgesetzt werden, da das Gehirn sich erst umstellen muss und häufig es zu kurzzeitigen stärkeren Depressionen dabei kommt. Werden bei Depressionen in der Regel 2 Jahre länger als die Symptome anhalten eingenommen. Bei Psychose ist fürs erste eine Dauerhafte Einnahme das Ziel.


    Ein Neuroleptikum / Antipsychotikum:

    Aripiprazol (Abilify) (Neuroleptikum)


    Neuroleptika wirken gegen Psychose und dieses hilft im Speziellen auch bei schweren Depressionen. Es können Negativsymptome wie Antriebsschwäche / Motivationslosigkeit auftreten die sich durch die oben beschriebenen Antidepressiva und mit der Zeit reduzieren lassen, gleichzeitig kann es auch bei Negativsymptomen helfen. Kleine Dosierung des Neuroleptikums werden höheren Dosierungen vorgezogen, da bei dieser Therapie vor allem die Antidepressiva ergänzend wirken sollen und diese dann auch besser ihre Wirkung entfalten können.



    Vorsicht beim Autofahren und bedienen von Maschinen, die Medikamente können das Reaktionsvermögen herabsetzen und denken beeinträchtigen was aber bei anderen Medikamenten und Kombinationen noch problematischer sein sollte.


    Studien:
    https://www.deutschesgesundhei…ipiprazol-oder-bupropion/

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1163271/


    zusätzlich Vitamin D, B3, B12 und Multivitamin ..(kann man machen)