Medikationsempfehlung Psychose

  • Stand 1/2019


    Medikamenteempfehlung bei Psychose

    hilft bei Positiv und Negativsymptomen und ist nahezu Nebenwirkungsfrei.



    Dosierung und Wirkstoffe

    Bupropion 300 mg + 150 mg (morgens/mittags)

    Wirkt gegen Positiv- und Negativsymptome, führt eher zu Wachheit und steigert die Konzentration. Hat Ähnlichkeiten zu ADHS Medikamenten ist aber ein Antidepressivum und Nikotinentwöhnungsmittel.


    Citalopram ca. 40-60 mg (morgens)

    Wirkt gegen die Nebenwirkungen des Bupropions, senkt Libido, fördert den Schlaf, hilft gegen Verstopfung oder Blasenschwäche was Nebenwirkungen von Bupropion sind.


    Aripiprazol  5mg (morgens oder Bedarf)kann später eventuell reduziert und abgesetzt werden

    wirkt gegen Positivsymptome, fördert den Schlaf, wirkt zusätzlich antidepressiv.




    Übersicht:

    Täglich

    Zwei Antidepressiva:

    Bupropion (Elontril) (Nikotinentwöhnungsmittel und Antidepressivum)

    + Citalopram (Strandardantidepressivum)


    Antidepressiva brauchen in der Regel 2 Wochen bis sie wirken in der Zeit können diese auch Gegenteilige Wirkung haben und sollten langsam abgesetzt werden, da das Gehirn sich erst umstellen muss und häufig es zu Depressionen kommt. Bei Depressionen werden diese etwa 1-2 Jahre länger gegeben über dem Abklingen der Symtome hinaus.


    Ein Neuroleptikum / Antipsychotikum:

    Aripiprazol (Abilify) (Neuroleptikum)


    Neuroleptika wirken gegen Psychose und dieses hilft im Speziellen auch bei Depressionen. Es können Negativsymptome wie Antriebsschwäche / Motivationslosigkeit auftreten die sich durch die oben beschriebenen Antidepressiva und mit der Zeit reduzieren lassen. In dem Fall wird eine möglichst kleine Dosierung des Neuroleptikums höheren Dosierungen vorgezogen, da bei dieser Therapie vor allem die Antidepressiva ergänzend wirken und somit übermäßig hohe NL Dosierungen entfallen.



    Vorsicht beim Autofahren und bedienen von Maschinen, die Medikamente können das Reaktionsvermögen herabsetzen und denken beeinträchtigen was aber bei anderen Medikamenten und Kombinationen noch problematischer sein sollte.


    Studien:
    https://www.deutschesgesundhei…ipiprazol-oder-bupropion/

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1163271/


    zusätzlich Vitamin D, B3, B12 und Multivitamin ..