Welche Psychologischen Therapieangebote könnt ihr empfehlen?

  • In der Klinik hatte ich einige psychologische Gespräche, mir wurde abschließend ein Verhaltenstherapeut angeboten um mich mit der Psychose zu unterstützen, welche Angebote kennt ihr die euch geholfen haben?


    Selbst habe ich keine Verhaltenstherapie gemacht, bin da an einen Psychater geraten der nix außer Medikamente mich aufgeschrieben hat und sich gerade mal 5Minuten nahm also kein Gespräch führte, kennt ihr das auch als Psychotisch abgewiesen zu werden und das man sich erst gar nicht bemühte euer Anliegen selbst wenn ihr leicht Psychotisch ward zu verstehen?


    Denke wenn sollte man sich einen Psychologen suchen der keine Medikamente verschreiben darf wenn man wirklich einen guten Therapeuten möchte.


    Wie seht ihr das mir haben die Gespräche die ich hatte sehr geholfen.

  • Ich habe 5 Jahre Gesprächstherapie bei einem Psychoanalytisch orientierten Nervenarzt gehabt- alle 6 Wochen 45 Minuten- Der hat mir die Grundlagen aller psychoanalytischen Schulen beigebracht, weil er meinte das ich mit dem Unbewussten rede. Jetzt habe ich 30 Minuten Gespräch mit meiner Nervenärztin alle 10 Wochen. Ansonsten seit 1988 Benperidol und Biperiden, seit 1999 zusätzlich Chlorprixen. Keine Tagesklinikerfahrung, Keine WFB Erfahrung keine weiteren Angebote gemacht worden weil ich Selbstzahler bin und es selbst zahlen müsste. Wohne bei meinem Vater seit 1994.

  • sorry mein keyboard fnktioniert nicht richtig, einige tasten zmindest :-)
    Ich habe eine Gesraechstheraie gemacht, etwa 3-4 Monate. Da habe ich einfach erzaeht, was mich so beschaeftigt nd die Theraetin hat es kommentiert nd mir so weitergehofen, andere ersektiven eroefnnet. Es kam ras, das ich sehr kritisch mit mir seber bin, was in meiner Sitation nicht weiterhift. Inzwischen kann ich besser damit mgehen, mit meiner kritischen inneren Stimme.
    Ich denke, dass es ach noch weitergehen haette koennen, aber sie wote nicht, dass ich abhaengig werde.