Telepathische Fähigkeiten

  • Was meint ihr?


    Gibt es diese und warum wird man da schnell als Esoteriker oder gar krank abgestempelt, wenn man Gedankenein- und Gedankenausgabeerlebnisse hat?


    Ich finde schon das es so etwas in echt gibt, nur wagt sich keiner da ran weil es keine Wissenschaftlichen Belege gibt auf die man sich stützen könnte.

  • Hi,

    sorry jetzt erst mitbekommen...


    Ja also ich sehe da es so etwas wie eine Synchronizität oder wie sich das nennt in der Realität gibt, so das es öfters mal Schnittpunkte oder Ähnlichkeiten mit dem eigenen Denken gibt. Etwa bei den Wahlkampfthemen zur US Wahl, da hatte ich so einen Eindruck.

    Ist schwer abzugrenzen aber ich habe das Gefühl das andere oder oft in den Medien auch eigene Meinungen und Gedanken gebracht werden und von daher Telepathie oder so etwas wohl dahintersteckt. Oder eben Überwachung und so aber da ist man schnell in der Erkrankungsschiene.


    Ich glaube die Dinge die wir erleben sind zum Teil echt und vielleicht suchen wir nur eine Erklärung für etwas scheinbar übernatürlichen.

  • Ich empfinde das psychotische Erleben als mehr oder weniger Echt und glaube das wir unterbewusst von unserer Umgebung viel mehr mitgeteilt bekommen als es den Anschein hat und daher auch Beziehungsideen kommen da dieses Unterbewusste in den Vordergrund tritt und Wahrnehmbar/Steuerbar wird. Gibt also finde ich schon Hintergründe dieses Erlebens die auf eine wahre Ursache zurückführen. Vielleicht habe ich aber auch nur eine Art prophetische Psychose und bilde mir ein, das die Dinge über die ich vorher herumgrüble zum Teil dann Realität werden.

    Im KNS als ich damals geschrieben habe gab es einige solche Dinge die für Synchronizität und Telepathie im weiteren Sinne sprechen.


    Mir kann keiner Sagen das es nur Einbildung ist. Heute bin ich Auto gefahren und das ist bei mir bisschen wie ein Tick ins Radio oder andere Dinge etwas reinzuhorchen und dann wurde ich auf ein Kennzeichen aufmerksam wo "Son Du" stand, da sich meine Psychose mit so Menschensohn, Weltuntergang etc. beschäftigt hat bisschen eine kleinere Bestätigung. Gut jetzt könnte man sagen ich habe das vorher schon wahrgenommen ist auch nur jetzt ein eher unglaubwürdiges Beispiel, aber es gibt im größeren Maßstab wie im Kleinen mit den Kennzeichen dieses Beziehungserleben und für mich stellt sich mehr die Frage wie damit umgehen, wo man zum Teil wahre Hintergründe erkennt und die Medikamente nur teilweise helfen können.

    Mit dem Zyprexa wurde das auf jeden Fall schon etwas besser. Die Medikamente ändern aber nix daran wenn doch unterbewusst einen sich diese Dinge aufdrängen und das vielleicht etwas normales ist wie Umwelt und Mensch miteinander kommuniziert etc. also vielleicht braucht es das ja.

  • Du kannst ja ein Gefühl dafür entwickeln, ab wann sich deine Seele und dein Verstand im psychotischen Sinne "verselbstständigen". Jedes Erleben hat für mich einen realen "Urgrund". Die Form des Erlebens kann aber ent-rückt sein. Nehmen wir zum Bespiel das mit der Telepathie: Als "Urgrund" steckt dahinter, dass der Mensch die Fähigkeit hat, Gefühle, Absichten, Einstellungen und Bewertungen aufzunehmen und zu erfassen. Das hat auch eine unterbewusste bis unbewusste Dimension (wie z.B. nicht sprachliche Kommunikation, traditionelle Symbole und Metaphern).


    Wenn man jetzt zum Beispiel hört, dass sich viele Brutalitäten momenten in der Welt abspielen, dann erfassen wir, dass wir Angst haben und den Schrecken verhindern wollen, ehe dieser noch schlimmer wird. Wenn man die Gefühle unterdrückt, weil sie belastend oder retraumatisierend sind, dann nimmt man sie nicht mehr richtig bewusst wahr. Und die sind dann im Unterbewussten enthalten und können sich so wieder und wieder aktivieren. Und das kann dann wegen dem Psychotischen explosiv geschehen, sodass das Gefühl von Bedrohung immer größer wird. Dadurch kommt auch die apokylaptische Stimmung manchmal zustande. Ich bin sicher, dass auch bei "Synchronizitätserfahrungen" solche dynamischen Abläufe in uns stattfinden können, die wir durch "aufgenommene" äußere Entwicklungen verstärken.

  • Ja, so in etwa sehe ich das auch Recovery aber womöglich gibt es schon telepathische Verknüpfungen zu das was wir Gott nennen und untereinander. Psychotiker berichten ja oft von Gedankenein- und Ausgabeerlebnissen, von daher sollte man das schon auch von einer gewissen telepathischen Verknüpfung ausgehen, da ist der religiöse Standpunkt realistischer als der wissenschaftliche falls die Wissenschaft von so etwas nix hören möchte.


    Gefühle und Stimmung sind finde ich Dinge die man unterbewusst anderen mitteilen kann, also das Gegenüber merkt es auch so wie man drauf ist und Gefühle beruhen auf Wissen, was glaube ich auch philosophisch so gesehen wird.


    Angenommen wir haben einen Wahn der im Grunde erstmal ein Drang ist sich mit etwas verstärkt zu beschäftigen, so folgt man erstmal da man kaum Wissen hat dem Gefühl, das was Medien vermitteln was aber auch oft einseitig sein kann, aber auch auf den Gefühlen beruht die Gewisse Dinge erzeugen wenn wir die beobachten, also das man etwa ähnlich wie andere vom Gefühl reagiert lässt auf Telepathie schließen, sonnst wären die Reaktionen oft unterschiedlicher. Die Gefühle wiederum basieren auch da auf Wissen und ich glaube wenn man Wahnhaft mit einen Thema oder Ungerechtigkeit sich befast dann überdenkt man das Wissen oder sollte man dieses Wissen überdenken, das in einen Gefühle hervorruft, dieses überdenken und im Idealfall Änderung/Mäßigung des eigenen Standpunktes, ändert dann auch die Gefühle die diese Dinge in einen hervorrufen, von daher denke ich macht es Sinn wenn man diese Unstimmigkeiten überdenkt die ein Wahn mit sich bringt. Gefühle kann man nur schwer Steuern aber Wissen schon und Wissen bildet eine Grundlage worauf man aufbauen kann. In der Psychose Brechen vielleicht verstärkt solche inneren Wiedersprüche die diese Welt so mit sich bringt auf und vielleicht ist es wie eine Aufgabe diese Trennende Dinge wieder zu vereinen oder den Unsinn oder das Chaos das man Gedanklich da erlebt wieder eine Ordnung zu geben, sich selbst zu sortieren mit Hilfe von Medikamenten und Verarbeitung dieses Erlebens und damit gleichzeitig andere unterbewusst weiterzuhelfen, die vorher ähnlich Fehlgeleitet waren indem dann diese Gefühlswelt wieder rationaler ist da das zugrundeliegende Wissen stimmt.

    Ich stelle mir das wie ein Organismus vor das etwa Gott oder besser gesagt wir Menschen in einen Kollektiv oder Organismus leben der auch ein schützendes System erzeugt und wo die Dinge im Idealfall zusammenspielen sollten. Ob man also immer ganz frei im Denken ist bezweifle ich also wie bei einem Bienenvolk macht das eben vermutlich Sinn und ermöglicht vielleicht so etwas wie Arbeitsteilung..


    Gut lange Rede aber vielleicht ein paar Aspekte die für Telepathie sprechen

  • "Was der bauer nicht kennt, frißt er nicht". Unter dieser Überschrift würde ich dieses Thema verbuchen.


    Und nein, ich mache dem latent "kleingeistigen" RTL/BILD/DSDS-Publikum keine Vorwürfe für seine Sichtweisen.


    Warum nicht? Nun ja...ohne stumpfe Menschen gäb es in dem Sinne keine feinfühligen. Wisst Ihr was ich mein?


    Ich selbst betitel mich immer wieder gern als "Intuitive Esoterikerin" ohne Hang zum "Gurus-hinterherrennen" , "Steine sammeln" oder "Eso-Bücher verschlingen".


    Meine Intuition ist so dermaßen ausgeprägt, dass ich mittlerweile weiss, an was oder wem ich glauben kann und wem halt nicht.

    Was es mit Telekinese auf sich hat, kann ich zwar nicht be-oder wiederlegen, weiss aber, das diese REAL ist.


    Nehmen wir z.B. mal einen voll ausgebildeten Schamanen.

    Warum ist es diesem Menschen z.B. möglich die Verspannungen eines anderen menschen zu lösen, welcher sich auf der anderen Seite des Globus befindet? Reiki,Energieübertragung,Hypnose....alles irgendwie eine Grauzone des glaubhaften. Zumindest für die blinden und intelligenz-resistenten "Schafe" dieser Welt.


    Und warum werden wir, die intuitiv wissen, das es kein Mumpitz ist, immer wieder als "Quacksalber" hingestellt?


    Nun ja...ganz einfach!

    Was sollen Kleingeister denn auch anderes tun, als im Falle einer Konfrontation mit diesem thema zu sagen "Alles Quatsch!".


    Deren Hirn, samt Empathie und sind nun mal zu div. Gedankengängen nicht fähig. Das kann mehrere Gründe haben. Erziehung, Bildung, hausgemachte Dummheit oder Realitätsverzerrung der obersten Güte. Und es war schon immer leichter, etwas als Quatsch zu betiteln, als sich die Arbeit ziu machen, das ganze Mysterium zu verstehen.

    Ich vergleich das auch gern mit dem Typen aus dem Matrix-Film, welcher von der wahrheit nichts wissen will, und lieber wieder ein Schaf in der Heerde wäre.


    Ich halte mich von solchen Deppen fern, lasse sie aber ihr Leben leben.

  • Ich denke schon das die Ärzte mehr wissen als sie zugeben wollen, vielleicht um sich oder uns davon zu schützen tiefer in diese Traumwelten abzurutschen.


    Vieles kommt mir zumindest in teilen echt vor, die frage ist vielleicht wo man die Grenze zieht und wie man überhaupt erstmal damit umgeht, was einen das bringt diese veränderte Sicht oder Wahrnehmung.

  • Maggi Ich verstehe genau was du meinst. Aber das Energie allgegenwärtig und von uns Menschen "nutzbar" ist, ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Und letztendlich sind Telekinese, Reiki,Aurafotografie,etc. alles Dinge, die auf Energie und dessen Sender/Empfänger beruhen.


    Und Energie unterscheidet nicht zwischen toter Materie (z.B. Steine, oder die olle Gabel vom Uri Geller) und lebenden Organismen. Alles ist mit allem verbunden (Ja, ich weiß...klingt grad SEHR nach der "Macht" aus Star Wars).


    Aber so ist es nun mal. Bestes beispiel (und lustigstes hinzu) ist dieses Video von Ron Cazzato, welcher auf spielend einfache Weise, den Fluss von Energie und dessen Wirkung auf uns Menschen in seinem "Reis Experiment" sichtbar gemacht hat:


    Und ich denke, darauf basiert auch das Prinzip von Telekinese, Telepathie &Co.

    Ich habe selbst die Theorie, das unser Gehirn das alles mal konnte, aber diese Fähigkeit durch Dinge wie Ego, Chemtrailing, Medien und Kriege wieder aus unseren Synapsen verschwand...über hunderte von Generationen halt.


    Aber das bringt uns jetzt zu den Annunnaki, der geheimen Geschichte der Menschheit und den Indigo-Kindern unserer welt..und DAS Fass mach ich jetzt nicht auf. Würde latent den rahmen sprengen.:D

  • Man muss es ja nicht unbedingt Telepathie und Telekinese nennen. Es sind Energieübertragungen. Es ist Kommunikation auf einer subtilen Ebene - mittels eines feinfühligen Systems. Ich sage euch, Telepathie ist ein missverstandener Begriff. Der ist sowas von verzerrt, aus der mystischen Sicht her total missverstanden und durch politisch-wissenschaftlichen Diskurs von postmodernen Schwachmaten diffamiert worden. Damit erntet man heutzutage keine Blumen mehr, denn viele sind durch die Entstellung mystischer Traditionen ganz taub und bewusstseinsstumpf geworden. Vergebt ihnen, auch wenn sie nicht wissen, was sie tun. Ist nunmal so. Zweite Welle der Aufklärung: bitte kommen!

  • Ich glaube schon, dass es Telepathie im Sinne von Energieaustausch gibt. Aber ich glaube nicht an Telepathie im Sinne von "ich denke was und schicke bewusst das Gedachte dem anderen (ohne gesprochene Worte) ins Bewusstsein".


    Letztendlich kann ich mich aber auch irren. Wer kennt schon wirklich die Wahrheit...

  • Das glaube ich auch mit Telepathie als eine Art Energieaustausch. Nur denke ich das man so etwas wenn jemand das Wissen hat eben ausnutzt, also im Grunde wird man als Betroffener der so etwas Glaubt vielleicht voreilig als Psychopath oder so abgestemptelt, wo andere gesunde das ebenso tun. Als Betroffene kommen wir dabei glaube ich unter die Räder und die Neuroleptika machen uns schwach also anfälliger oder man ist durch die Erkrankung auch so anfälliger. Wer möchte schon gern gesteuert sein und nur der Sklave eines korrupten und schädlichen Systems sein, wo man mit einer Erkrankung an und für sich schon keine guten Karten hat.