Ich Zweifel an mir selbst.

  • Ich bin jetzt gerade auf der Arbeit und täglich kommt meine Arbeit zurück weil ich sie falsch gemacht habe. Ich gebe mir große Mühe und Kontrolliere sie anschließend.
    Dennoch kommt jede vierte Arbeit zurück und ist falsch.


    Ich weinte gerade um mich selber und stehe entsetzt neben mir. Wie lange macht das mein Chef noch mit? Frage ich mich.

  • Zitat

    Ach. Ich hoffe das ist nur ne Phase.
    Ich nehme 10mg Abillify. Absetzen sollte ich erst im Frühjahr kommenden Jahres.

    Hast du vielleicht zusätzlichen Stress zur Zeit? Damals als ich Abilify 5mg Bedarfsweise hatte ging es mir auch ein bisschen so relativ viele Fehler gemacht zu haben, aber das ist ein stück weit normal unter Neuroleptika denke ich, mit Risperdal vorher war das bei mir viel schlimmer. Kommt auch auf die Arbeiten an die man macht.


    Seit ich auf Bupropion umgestellt bin habe ich eine viel bessere Konzentration, ist also etwas ganz anderes, so etwas oder gegen die Negativsymptome zusätzlich wäre finde ich ein Versuch wert, weil einfach so ohne wirst du auch im Frühjahr kaum das Abilify absetzen können. Vielleicht hast du dir da ja schon etwas überlegt..

  • Ja, der einzige Stress ist die Arbeit die anstrengend ist.
    Ich muss ja nicht wirklich körperlich arbeiten, meist konzentriert arbeiten und halt geschickt mit den Händen sein.
    Ich hoffe das ich mal gar nichts nehmen muss wenn ich die das erste mal absetzen darf :(
    Aber wie dann die Welt ist, ist fragwürdig.... Bestimmt sehr viele Informationen die man erstmal wieder bewältigen muss.
    Heute lief es auch nicht gut auf der Arbeit, das verunsichert mich nun sehr und ich bin dadurch noch nervöser geworden, das ganze schaukelt sich hoch.
    Gedanke gehen mir durch den Kopf das die mich entlassen würden wollen oder so...


    Ich habe nun nen Attest von meiner Ärztin bestellt damit das Versorgungsamt gleich über meinen Schwerbehindertenausweis entscheiden kann und nicht noch dieses Anfordern muss. Wenn der durch ist, habe ich besseren Kündigungsschutz und sie müssen meinen Arbeitsplatz gerecht gestalten.

  • Oh je, das ist wirklich absolut frustrierend und ich kann verstehen, dass dich das so mitnimmt. Aber ich vermute das hängt mit den Medis zusammen und die musst du noch eine Weile nehmen.


    Wie ist es denn, wenn die Arbeit zurückkommt und du sie korrigieren musst - kriegst du dann denn die Korrektur hin? Weil das würde ja auf jeden Fall darauf hindeuten, dass deine Fähigkeiten momentan nicht zusätzlich eingeschränkt sind, sondern es wirklich nur an der Konzentration hapert.


    LG
    Candy

  • Wenn die Arbeit zurück kommt teilt es mir mein Vorarbeiter mit, ich bemerkte auch das er es mir sehr schonend sagt, ich denke er weiß bescheid das ich das nicht absichtlich mache oder aus Nachlässigkeit.


    Neulich habe einen Auftrag fertig gemacht und der war korrekt gefertigt, Parallel kam derSelbe Auftrag zurück, alle falsch gefertigt.
    Das sagt mir doch das ich Täglich unterschiedlich drauf bin.
    Mein Schwerbehindertenausweis ist ja beantragt, muss nur noch das Attest nachreichen.
    Dann kommt die Frage vom Chef: Wie stellen sie sich ihren Arbeitsplatz vor? Was soll ich dem denn sagen? Bitte nur noch leichte arbeiten? Habe ja auch schon leichte arbeiten in den Sand gesetzt.... Aber auch schon wieder echt schwierige Arbeiten erfolgreich abgegeben.
    Und bemerkt habe ich als ich Fehler gemacht habe sie selber nicht und auch nichts an mir bemerkt....das ich ausgelaugt bin oder so war ja nicht der Fall. Ich lese 13mm und stelle 14mm ein und denke alles ist nun richtig. Ich würde bald sagen man muss mit meinen Fehlern leben.....
    Eventuell können zwischendurch mehrere Entspannungsfasen helfen die Konzentration wieder aufzubauen. Eventuell will er das ich dann abstemple und Luft schnappen geh....dann wird mein Arbeitstag mir zu lange und ich würde diese Pausen nicht machen. Und ich habe ja auch schon Fehler am frühen Morgen gemacht, da käme eine Pause noch nicht in Frage.... Schwierig.
    Monat für Monat geht es mir ja besser, als ich nach 3 Monaten aus der Klinik kam konnte ich nichtmal 10 Minuten Lesen. Nach weiteren Monaten besserte sich alles und ich kann nun auch hier viel schreiben und Texte verstehen. das ist wie eine Mauer über die ich nun drüber schauen kann.

  • Ich denke trotzdem, dass es mit den Medis zu tun hat, die auf die Konzentration/Aufmerksamkeit gehen. Aber wenn sich das bei dir schon so deutlich gebessert hat, dann würd ich positiv bleiben.
    Und halt die Arbeit immer wieder kontrollieren. Wenn du 14 mm einstellst, nochmal schauen, ob wirklich 14 mm vorgegeben sind und so weiter. Was anderes fällt mir leider auch nicht ein...


    LG