Jesus Christus

  • Ich denke, dass es dieses "Mystische" an Jesus nicht wirklich gab. Das haben die Menschen in ihm gesehen. Er war mehr ein einfühlsamer und schlauer Wanderprediger, sozusagen ein Aufklärer, der was von Werten und Normen hielt. Mit seiner Art zu kommunizieren und empathisch zu sein, konnte er bestimmt seelisch kranken Menschen helfen, ihnen zumindest Hoffnung und Selbstvertrauen geben. Ich glaube persönlich, dass es sich dabei nicht um übernatürliche Kräfte handelte, sondern um zutiefst menschliche. Er war sozusagen einer herausragender Mensch unter vielen, denn schließlich hatte er auch eine große Anhängerschaft. Sein Fehler war, sich zu sehr gegen die Staatsgewalt aufzulehnen. Er war eben systemkritisch eingestellt. Daher sagte er hinterher auch: "Denn sie wissen nicht, was sie tun". Das sind aber nur meine Überlegungen. Was meint ihr?

  • Jesus Christus mag ich, aber ich bin kritisch wenn es um Bibel und oft auch wenn es um Kirche geht. Mich stört es oft daß viele alte und den Menschen feindlich gegenüber eingestellte Bibelverse immer noch geglaubt werden. Oder daß Gott die Erde vernichten wollte. Solche Glaubenssätze haben der Menschheit das Mittelalter beschert mit dem miserablen Leben für viele die nicht reich waren. Auch heute noch gibt es Christen die durch Gott reich und wohlhabend werden wollen, die eigentlich nur deswegen dabei sind. Und es gibt Christen die noch an Höllenstrafen glauben. Hier wird Christentum zur Sekte.