Amoklauf in Hessener Kino

  • Naja, meist sind Menschen, die sowas machen verwirrt irgendwie. Aber das heißt noch lange nicht, dass alle mit einer psychischen Störung sowas machen. Und irgendwo hab ich mal gehört, dass 2/3 der Bevölkerung eigentlich therapiebedürftig ist. Somit gehören wir keiner geringen Gruppe an, sondern nur zu denen, die um ihre Krankheit wissen und behandelt werden.


    Irgendwann fing ich an mal darauf zu achten, was ein normaler Mensch ist und habe festgestellt, dass egal wen ich treffe, irgendwie jeder ne kleine Maise und auffällige Verhaltensweisen in irgendeinem Bereich hat. Die meisten Menschen sind nur uneinsichtig und lassen sich nicht helfen.


    Wir sind vielleicht anders, aber nicht schlechter! Es gibt auch "gesunde" Menschen, die kaltblütig so etwas tun. Das finde ich viel heftiger, wenn jemand bewusst einen Mord begeht. Und ich glaube das kommt gar nicht so selten vor in Anbetracht der Tatsache, dass viele nicht in der forensischen Psychiatrie landen, sondern im Knast.

  • und Wir lassen uns ja helfen :) wenn man solch einen Amok läuft muss man ja auch nicht richtig im Kopf sein.
    Und Du hast recht, ganz viele Leute die ich nun auch stärker beobachte haben Ticks und Angewohnheiten die ungesund sind haben.
    Meine Psychotherapeutin ist genauso wie die Psychotherapeutin aus der Tagesklinik alleinstehend, ich denke das spricht für sich..... Wenn angenommen die Therapeutin am klarsten ist, kommt sie mit "normalen" Menschen auf dauer nicht aus, denn sie würden bestimmt ständig sagen wie meinst Du das? Das war jetzt aber.... usw


    Ich bin ja auch in Therapie und war nun 9 mal da gewesen, ich muss sagen das ich mich schon sehr geändert habe, bin viel offener geworden und versuche mehr alles aus einer anderen sicht zu sehen.

  • Irgend eine Diagnose passt ja auf jeden Kriminellen, anderweitig bleibt ja auch Persönlichkeitsstörung wovon man bei solchen Taten ja immer ausgehen kann.


    Da müsste man die Hintergründe schon genauer kennen, warum er diese Geiseln genommen hat. So gab es anscheinend keine weiteren Opfer als den Täter, also könnte auch das SEK da zu stark durchgegriffen haben. Kann mir vorstellen das es inszeniert wurde und der Täter gar keine geladene Waffe hatte.


    Von daher müsste man erstmal mehr darüber wissen, wie es zu der Tat gekommen ist und eben fraglich ob das durch die Medien dringt wenn man den Täter als psychisch Krank abstempelt oder Terroristisch, dann dringt über die Hintergründe der Tat vermutlich kaum etwas durch die Medien.


    Denke jeder Mensch wird ab einer gewissen psychischen Belastung Gewalttätig, sieht man auch an den vielen Suizidfällen bei den psychischen Erkrankungen das Betroffene oft diese Gewalt/Hass gegen sich selbst richten. Ist vermutlich auch so gewollt das man sich die Kugel gibt weil unser System davon lebt psychisch Kranke zu unterdrücken und an ihre psychischen Belastungsgrenzen zu bringen. Die einen machen eben den Wahnsinn mit der Betroffenen zugemutet wird, die anderen geben auf, paar Kriminelle die sich so Gehör verschaffen wollen gibts auch.


    Meiner Meinung liegt das an sich auch an unserem ungerechten Gesundheitssystem, welches Menschen gesundheitlich und finanzielle ausbeutet, oder versklavt auf die ein oder anderen Art. Wir werden zum Teil abhängig von Medikamenten gemacht die uns mehr schaden als helfen und das wird einen dann als medizinische-Hilfe verkauft. Könnte man denken das wir das Unkraut sind und die Medien berichten ja auch eher negativ und Thematisieren oft eher vom fachlichen her das das Genfehler sein könnten, obwohl keine Beweise da sind, allgemein läuft die Stigmatisierung der psychisch Kranken und das macht man auch mit den Neuroleptika weil diese sehr stark Wesensverändernd sind großes Abhängigkeitspotential für Kranke haben und der Nutzen nur gering oder beschränkt ist von dem was man uns da als Heilmittel verkauft.


    Medikamente die helfen wie etwa Bupropion welches bei psychischen Problemen fast ein Allheilmittel ist also bei diverser Symptomatik helfen würde, da spart man eben Indikationen aus selbst wo Studien es belegen können, das es sehr gut hilft und bei Erkrankungen wie Bipolare Störung oder Psychose fehlen aussagekräftige Studien. Auf diese Weise nimmt man das Medikament für die meisten Betroffenen vom Markt, lässt es also nur bei Depressionen und zur Nikotinentwöhnung zu. Bei den anderen Erkrankungen wird es Marketingmäßig im Internet eher Kontrainduziert oder etwa bei Bulimie auch in der Packungbeilage verboten, obwohl es genau gegen Essstörungen hilft indem es den Appetit senkt/normalisiert. Da nimmt man dann eine seltene Nebenwirkung(Krampfanfälle) die bei den Dosierungen auf Placebo liegen und bei anderen Psychopharmaka vielfach wahrscheinilcher sind her um das Medikament von den Betroffenen die es brauchen fern zu halten.


    Alles gekauft also diese Pharmahersteller kaufen die Wirkstoffe vom Markt und setzen die Indikationen dann wie sie es wollen um möglichst viel Gewinn zu machen, vielleicht möchte man auch das Betroffene krank bleiben, denn dann kommt die Genfehlerthese zum tragen und die Betroffenen haben es schwer ihr eigenes Leben zu bestreiten, also brauchen sich über Familie oder Zukunft weniger Gedanken machen weil es an Sicherheit fehlt..


    Finde es schwierig in einer Welt wo solche ungerechte Bedingungen gegenüber psychisch Kranke herrschen, dann solche Amokläufe zu verurteilen oder vorzuverurteilen, von denen man auch zu wenig weis. Kann ja sein das nur der Täter einen Schaden davon getragen hat und es keine Verletzten gab außer eben die nervlichen Wunden die so etwas erzeugt. Da müsste man schon mehr über den Täter wissen, seine Vorgeschichte und Motive ob es körperlich Verletzte gab um überhaupt so etwas beurteilen zu können.


    In den Medien werden ständig eben nur solche Extreme gezeigt, bei 80Mio Einwohnern gibt es eben auch Kriminelle, zudem erkranken 80% einmal im Leben an einer Depression, also wäre prinzipiell jeder mitverdächtigt wenn von psychisch Kranken/verwirrt die Rede ist. Meiner Meinung also geht es da mehr um die Stigmatisierung da man nur ein paar Reizworte bringt die Vorurteile schüren.

  • Für mich ist jeder Mörder, jeder Vergewaltiger, jeder sonst was wer zu sowas im stande ist muss doch psychisch krank sein.
    & es ist sogar gerade bei Amokläufen gut möglich (nur von den Fakten gesehen hab den Artikel nicht gelesen) das der täter eventuell paranoid war und sich nur eingebildet hat irgendwas wäre gegen ihn. - und somit sogar eventuell an einer psychose litt. halt n extremfall
    Außerdem sagt man zu psychotikern das sie generell als fremdgefährdent gelten hat mir mal die Frau von der ambulanten pflege erzählt gehabbt
    Hab mittlerweile mehr das denken das mir niemand was böses will und bin zu naiv so sagen das die meisten.
    Aber naja damit kommt man durch ^^ 
    Und genau diese Menschen geben mir den glauben das es mir noch deutlich besser geht =) ich bin nur eigengefährdet.


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein

  • Das war ja kein Amokläufer so wie ich das mitbekommen habe, hat derjenige nur eine Show abgezogen und wurde selbst dabei erschossen, also fraglich ob die Geiseln überhaupt jemals gefährdet waren weil die Waffen anscheinend auch nur Attrappen waren.


    Ich denke der Amokläufer hatte Recht, also schlimmer krank als die Pharmaindustrie kann er wohl kaum gewesen sein und was die mit psychisch Kranken anstellen ist wirklich unterste Schublade, da könnten auch mal ein paar dieser Vögel abgeschossen werden.(Dann würde es zumindest womöglich mal die richtigen treffen die solche Amokläufe und Verzweiflungstaten zu verantworten haben.)

  • Also klar heißt es immer der Junge war krank. Nur fraglich ob derjenige etwas zu seiner Erkrankung konnte und wer ihm das eingebrockt hat, man sollte sich mal die Vorgeschichte anschauen und das Ärztliche versagen, wobei solche Dinge dann ja womöglich unter Schweigepflicht fallen und der Amokläufer mit allem zugepumpt worden sein kann.


    Das mit den Germanwings war ja auch so etwas, wo jemand bei vielleicht 40 Ärzten war und keine anständige Hilfe bekommen hat, und wenn das sich als vorsätzliche unterlassene Hilfeleistung seitens der Pharma herausstellt, dann haben diese das zu Verantworten.


    Die Sache ist ja das man häufig etwas anbietet was mehr schaden bringt als Nutzen und das den Betroffenen dann als Hilfe verkauft wird, also kein Wunder wenn einer von 700000 Psychotikern oder Millionen anderen psychisch erkrankter in Deutschland da mal durchdreht, also bei diesem Gesundheitssystem ist das vorprogrammiert. Trägt alles dazu bei das psychisch Erkrankte weiter stigmatisiert werden und so etwas zum tabuthema gemacht wird. Am Schluss sind die Verbrecher die einzigen die Gesund sind.

  • Zitat

    wo jemand bei vielleicht 40 Ärzten war und keine anständige Hilfe bekommen hat,

    der mann der für den unfall verantwortlich ist tut mir irgendwie leid. Ich weiß nicht ob ich anders reagiert hätte wir wissen ja nicht in welcher situation er war


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein