Umfrage: Kennen Sie das Gefühl fremde Gedanken im Kopf zu haben?

  • Liebe Forumsmitglieder,


    Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité Berlin läuft aktuell eine Umfrage zum Thema „Gedankeneingebung“ bei Patienten mit Schizophrenie.
    Trotz der Häufigkeit dieses Symptoms, weiß man heute erst sehr wenig über die zugrunde liegenden Ursachen. Um das zu ändern und um ein besseres Verständnis der Erkrankung zu gewinnen, laden wir Sie ein, an unserer Umfrage teilzunehmen.


    Die Dauer des zu beantwortenden Fragebogens beträgt ca. 10 Minuten und es gibt keine richtigen oder falschen Antworten.


    Nähere Informationen und die Möglichkeit zu einer Teilnahme finden Sie unter:
    http://unipark.de/uc/charite/Gedankeneingebung/


    Vielen Dank für Ihre Teilnahme und Unterstützung unseres Forschungsprojektes


    Dr. med. Jan-Dirk Werner


    Psychiatrische Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus
    Große Hamburger Str. 5-11
    10115 Berlin

  • Zitat

    Ich mache keinen Test wo sich ein User nur Registriert hat um Werbung für solches zu machen.

    Ich kenne das St. Hedwig, Leo. Es ist ein gutes Krankenhaus mit sehr engangierten Ärzten und Pflegern. Darum habe ich den Test gemacht.

  • Ich finde Fachpersonen gehören sowieso nicht hierhin! Jedenfalls nicht um uns für irgendwelche Studien zu "missbrauchen"


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein

  • Trotzdem ..


    Es sind weder betroffene noch angehörige die sich über einen Austausch zwischeneinander freuen würden. Es sind Menschen die sich hier anmelden und so alles lesen können was wir schreiben und zusätzlich noch einfach nur ihren Gewinn daraus ziehen wollen indem sie solche umfragen machen.


    Ich mache dort auch nicht mit.


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein

  • Ich wollte damit auch nur sagen, das solche User unter anderen dafür bezahlt werden sich Foren zu suchen um da einen Test zu verlinken.



    Zitat

    Ich finde Fachpersonen gehören sowieso nicht hierhin!

    Ich hoffe ich drücke mich nun richtig aus das es verstanden wird, aber wir sind vom Fach und die Wissenschaftler und Ärzte lernen NUR einschließlich von Kranken selber. Die sogenannten Fachkräfte geben nur unser Wissen weiter. Kein Wissenschaftler der Welt und auch kein Arzt dieser Welt der nicht selber betroffen ist kann auch nur im geringsten nach empfinden welches Gefühl das aus macht.


    Ich hatte mal 5 Jahre lang eine Borderliner als Freundin und ihr Psychologe sagte zu ihr, ein Borderliner ist der schlimmste Alptraum eines jeden Psychiaters.


    Wenn man drei tage im Bett liegt und nicht aus stehen kann
    Wenn man sich verfolgt fühlt
    Wenn man Mordgedanken hat
    Wenn man sich umbringen will
    und vieles mehr, das Gefühl und die Wahrnehmung können Sie nicht empfinden.

  • Ja, aber es sind doch wir, die ständig für mehr Verständnis unserer Erkrankung plädieren. Es ist völlig klar, dass jemand, der sich noch nie ein Bein gebrochen hat, nicht weiß wie es ist, sich ein Bein zu brechen. Jetzt mal als Beispiel genommen.


    Na, und wenn sich Ärzte Pfleger und Angehörige nicht in uns hineinversetzen können, sondern sich darüber informieren wollen, eben damit sie uns besser verstehen, ist das doch gut und zeugt von viel Engagement.


    Ich fände es gut, wenn auch Nicht-Betroffene hier schreiben würden. Auch Fachpersonal empfinde ich willkommen. Eben Menschen, die auf der anderen Seite der Schizophrenie stehen und die fachliche Seite benennen können.


    Natürlich muss sich derjenige darüber klar sein, dass eigentlich wir die Experten sind, und er/sie der/die Laie ist, der 'nur' sein Fachwissen aus den Büchern und Praktika hat.


    Also, für mich besteht da kein Problem, wenn hier Umfragen gestartet werden oder sich Fachpersonal anmeldet.

  • Auch wenn du mit deinen Aspekten recht hast.
    Finde ich oben genannter Artikel eher nach einem Testkaninchen Versuch.


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein

  • Das ist ein Auszug aus einer Doktorarbeit @Gabbergirl.


    Angehende Doktoren müssen Tests durchführen, um die Thesen in ihren Doktorarbeiten zu untermauern.


    Ich sehe daran nichts schlimmes.

  • Zitat

    Trotzdem ..


    Es sind weder betroffene noch angehörige die sich über einen Austausch zwischeneinander freuen würden. Es sind Menschen die sich hier anmelden und so alles lesen können was wir schreiben und zusätzlich noch einfach nur ihren Gewinn daraus ziehen wollen indem sie solche umfragen machen.


    Ich mache dort auch nicht mit.

    Zitat

    Ich finde Fachpersonen gehören sowieso nicht hierhin! Jedenfalls nicht um uns für irgendwelche Studien zu "missbrauchen"


    Hi Gabbergirl,


    Für mich ist das ein wichtiger Bestandteil dieses Forums, das wir einen Beitrag leisten um die Forschung bezüglich Psychose weiterzubringen, dazu gehören auch Studien und entsprechend auch für Fachpersonen einen Zugang und Austausch hier anzubieten, haben ja beide Seiten etwas davon, von daher sehe ich da nix Negatives und finde es sogar von dir sehr überzogen gerade weil du hier von Missbrauch sprichst, da es jedem Frei steht bei einer Studie mitzumachen und diese meistens Anonym ist, also das im Grunde gemacht wird damit die Erkrankung besser verstanden wird.


    Zudem bietet das Forum auch gute Medikamenteinformationen an die auch für Fachpersonen interessant sein können und gerade jene braucht es schließlich, also brauchen wir wenn wir etwa medikamentöse Hilfe benötigen und da kann man auch sehr viel falsch machen, von daher ist es im Positiven wenn da allgemein ein guter Austausch/Vernetzung da ist.


    Wo siehst du dabei ein Problem?


    Von daher möchte ich dich da bitten das den Usern selbst zu überlassen und Gewinn schäffeln meiner Meinung ganz andere die sich vermutlich gar keine Zeit und Mühe für Studien dieser Art machen und zudem kosten Studien auch Geld den Kliniken, also eher eine Frage wer manch eine (Medikamentestudie) finanziert etc.


    Bei einer Studie bezüglich der Ursachen, die ja kaum geklärt sind, sehe ich wirklich kein Problem und auch so braucht es deutlich mehr Studien die auch zur Pharmaindustrie sich etwas abgrenzen können. Meiner Meinung kosten Studien viel Geld und dort wo es welche braucht werden oft keine gemacht, weil es für die Pharmaindustrie keinen Gewinn verspricht. Das ist aber etwas anderes.


    Du musst dir da also keinen Kopf machen und das Forum soll oder bietet ja auch wissenschaftlich fundiertes und gibt den Bereich Online-Studien, damit hier auch welche gemacht werden können.


    Gruß

  • @Maggi zu viel Text keine konzentration für.
    Es gibt kein Problem


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein

  • @Gabbergirl passt dann schon. Finde Abgrenzung eben blöd und eine Diskussion auf Augenhöhe ist wünschenswert, von daher verstehe ich deine Ablehnung kaum hier gegenüber Fachpersonal etc. so gehst du ja auch zu deinem Arzt/Psychiater.


    Ich meinte nur das es schon so gewollt von mir ist das hier so Onlinestudien veröffentlicht werden, steht ja jedem frei und ist doch im Sinne aller wenn es Forschungsmäßig etwas weitergeht, also da sehe ich kein Problem und ist schon wichtig welche Ursachen zur Erkrankung führen. Selbst finde ich das so eine Erkrankung eine lange Vorlauffase hat und eben auch eine spirituelle oder gesellschaftliche Komponente.


    Kann mir vorstellen das die Ursachen eben tiefer liegen und die Psychose ganz bewusst andere Wege aufzeigt oder vorgibt. Nur so vom Gedanken her, oder eben eine Art der Gleichschaltung stattfinden kann.


    Allgemein doch Sinnvoll wenn man dem auf den Grund fühlt oder geht.


    Ich werde mir die Studie auch mal anschauen wenn ich etwas Zeit und Ruhe finde.