Trigger loswerden

  • Hallo!


    Ich wollt mal fragen wie man einen Trigger, der eine Psychose auslöst, los wird. Ich bin seit 2 Jahren in Therapie, aber wenn ich in bestimmte Situationen komme, ist es so als würde die Therapie gar nichts bringen weil die gleichen Symptome (zuerst unkontrollierte Nervosität, Angst,..) auftritt. Hatte schon 2 Psychosen, beides in ziemlich ähnlichen Situationen!



    Seid ihr schon mal einen Trigger losgeworden? Wenn ja, wie stellt man sich da um?


    Lg

  • Diesen Situationen aus den Weg gehen am besten. Also Dinge die einen weniger gut tun und man immer wieder davon getriggert wird kann man schon meiden. Gibt schon Situationen wo man immer wieder in ein Loch fällt und es gibt Menschen die wissen wie sie einen auch bewusst Triggern können.


    Gewissen Situationen kann man sich auch stellen und vergewissern ob die Paranoia etwa begründet ist um so dann auch den Trigger loszuwerden.


    Je nach Situation würde ich sagen, gerade auch auf so Schizoforen sind Leute unterwegs die bewusst andere Triggern, etwa die sie weniger mögen etc. von daher sollte man einiges weniger nahe an sich ranlassen und auch Grenzen aufzeigen. Zu große Gutmütigkeit wird oft ausgenutzt also auch mal Nein sagen kann helfen und möglichst wenige Angriffspunkte liefern.

  • Zitat

    aber wenn ich in bestimmte Situationen komme, ist es so als würde die Therapie gar nichts bringen weil die gleichen Symptome (zuerst unkontrollierte Nervosität, Angst,..) auftritt.

    Das hört sich an, als würdest du an Panikattacken leiden, wenn du in bestimmte Situationen gerätst, die wiederum eine Psychose auslösen.


    Bei Angststörungen, speziell Panikattacken, arbeitet man so, dass man diese Situationen immer wieder übt, wie bei Phobien.


    Leider beschreibst du die Situationen nicht genauer, sonst könnte man darüber nachdenken, wie du diese Situationen am besten üben könntest. Denn ich denke auch Trigger sind nur gelernte Reaktionen auf Sitationen, die keine Angst machen müssen oder Stress auslösen müssten.


    LG Lightness

  • Naja das mach ich ja. Ich stelle mich der Situation. Es hängt leider mit Vorgesetztenverhalten und allgemein mit der Arbeit zusammen. Und die Situation zu meiden ist keine Option, da ich irgendwie überleben und Geld verdienen muss.


    Kriege teilweise alpträume wenn ich bei einer neuen Arbeitstelle anfangen muss. Wenn ich mich mal eingelebt habe, ist alles besser, es ist immer nur der Anfang sehr schlimm für mich. Meine Therapeutin kann aber nicht so viel damit anfangen :( und ich selber verstehe es auch nicht :(

  • eine neue Arbeitsstelle ist für jeden erst mal sehr anstrengend, habe ich auch gerade hinter mir. Die Angst dass man nicht schnell genug die Dinge lernt die einem beigebracht werden oder dass das Fachwissen was man mitbringen sollte nicht ausreichend ist... Das ist eine schwierige Situation und ich verstehe dass du sie gern vermeiden willst, aber wie du schon sagtest es geht um Geld und das braucht man zum überleben. Also muss man da irgendwie durch - ich würde dir gern Tipps geben aber ich weiß leider selbst keine. Es funktioniert oder es funktioniert nicht, dann heißt es neue Stelle suchen. Ich wurde bei der vorherigen Stelle wo ich war in der Probezeit gekündigt und bei der neuen Stelle war es dann schon einfacher "neu anzufangen" und ich habe gerade meine Probezeit überstanden :)

  • Zitat

    Wenn ich mich mal eingelebt habe, ist alles besser, es ist immer nur der Anfang sehr schlimm für mich. Meine Therapeutin kann aber nicht so viel damit anfangen und ich selber verstehe es auch nicht

    Wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass du eine längere Eingewöhnungszeit brauchst, dann könntest du das evtl. am Anfang deinem Chef sagen. Warum das so ist, muss er ja nicht wissen. Sag einfach, dass du deine Sache immer besonders gut machen möchtest und darum länger brauchst dafür.


    Du schreibst ja, dass es dir nach der Zeit der Eingewöhnung immmer besser geht, dann hast du ja schon die Erfahrung gemacht, dass es geht. Dann kannst du doch eigentlich locker damit umgehen. Du solltest dir immer selber sagen, du brauchst halt mehr Zeit und musst geduldig mit dir und deinem neuen Chef sein.

  • Ich weiß nicht ob mich überhaupt etwas triggern kann ?
    Mit den ganzen Medikamenten glaube ich nicht . Ich finde das interessant zu lesen wie das bei anderen ist .
    Von außen glaube ich nicht , als ich meine Medikamente abgesetzt habe war das alles Mögliche Geräusche
    mit Botschaften , Fotos von der Familie . Ich habe das alles weggeräumt weil ich immer noch die Gedanken
    daran habe . Ich ziehe mich dann zurück oder lenke mich mit Freunden ab . Das ist für mich das beste .

  • Missbrauch,Tod generell traumatisierende ereignisse können jeden betroffenen Triggern.. ich finde man sollte auch darauf achten was eventuell nicht bezügl. Psychose triggern kann.


    Wenn der Kopf wieder zu voll ist und alles außer Kontrolle
    Die Stimmen in dir nur schweigen, denn ich wein'
    Sogar die Geister, die wir riefen, müssen warten
    Keine Panik, weil ich gleich wieder da bin
    Ich muss nur einen Moment für mich sein