• Amisulprid
    Markenname: Solian


    ist ein atypisches Neuroleptikum mit vielen Nebenwirkungen, führt zu Libidostörungen weist aber eine geringe Gewichtszunahme au
    In den USA ist das Medikament verboten oder teilweise verboten



    Wikipedia:
    Pharmakologie
    Amisulprid gehört zu der chemischen Gruppe der substituierten Benzamide und ist ein Derivat des Sulpirids.
    In niedriger Dosierung blockiert es primär die präsynaptischen D2- und D3-Autorezeptoren, was (über diese Feedbackschleife) zu einer Dopamin-Ausschüttung und damit für die Einnahmedauer zu einer Besserung einer Negativsymptomatik führt. In hoher Dosis blockiert es die postsynaptischen D2/D3-Rezeptoren im limbischen System was zu einer Besserung einer Positivsymptomatik führt.
    Benzamide wirken im Gegensatz zu den meisten anderen Neuroleptika eher aktivierend und stimmungsaufhellend als dämpfend. Sie werden zur Behandlung verschiedener psychischer Störungen eingesetzt; Sulpirid allerdings selten bei akuten schizophrenen Schüben, da die neuroleptische Potenz hierfür meist nicht ausreicht. Vereinzelt zeigten sich auch Erfolge in der Behandlung eines Tourette-Syndroms.

    Unerwünschte Wirkungen

    Die extrapyramidal-motorischen Nebenwirkungen sind im Vergleich zu anderen Neuroleptika gering. In manchen Fällen ist aber die zusätzliche Einnahme eines Antiparkinsonmittels wie z.B. Biperidenerforderlich, da die Nebenwirkungen über Körpersteifheit, Einschränkungen der motorischen Fähigkeiten bis hin zu Verkrampfungen, beispielsweise Trismus, führen können. Bei einer lang andauernden Medikamentierung sind Spätdyskinesien (besonders orofaziale Symptome) allerdings ebenso häufig wie unter den klassischen Neuroleptika. Eine häufigere Nebenwirkung ist die Hyperprolaktinämie. Gelegentlich ruft dies klinische Symptome wie Galaktorrhoe (Milchfluss), Menstruationsstörungen oder Impotenz hervor, wobei auch meistens die sexuelle Libido erheblich nachlässt oder ganz verschwindet. Es kann auch zu gastrointestinalen Symptomen (Brechreiz/Erbrechen, Obstipation), Hypotonie, epileptischen Anfällen und seltener zu einer Verlängerung des QT-Intervalls (Herzreizleitungsstörung) führen. Weitere beobachtete Symptome wie eine Sedierung, aber auch Schlafstörungen, Angst- und Erregungszustände sind schwer von den Symptomen der Grundkrankheit zu trennen.

    Interaktionen

    Amisulprid kann die Wirkung anderer zentral wirksamer Medikamente verstärken. Dem Anti-Parkinsonmedikament Levodopa wirkt es entgegen.



    Nebenwirkungen-Vergleich: Link
    [color=#0000FF]Vergleichsstudien: [/color]Link

  • Hallo,


    ich hatte mal das Medikament und zwar 2013. Ich hatte als Anfangsdosis 200mg und sind dann hoch auf 400mg. Aber ich habe es nicht vertragen. Hatte folgende Nebenwirkungen: Zittern, Kaltschweiß. Es wurde nach einem halben Jahr abgesetzt.


    lg Sonnenschein

  • Ich habe es mal zum Testen mitbekommen.. habe aber nach 2-3 Tagen gemerkt, dass es nichts für mich ist. Ich wurde ziemlich unruhig durch das Zeug, obwohl ich es nicht lange genommen habe. Aber gut.. es soll ja auch bei niedriger Dosierung (bei mir waren es nur 50mg) "aktivierend" und stimmungsaufhellend wirken und die Negativsymptomatik verbessern. Für mich war es trotzdem nicht gut.

  • Ich nehme Amisulprid seit einigen Jahren.
    Es hilft mir gut gegen meine Symptome, aber nicht vollständig.
    Ich nehme 400 mg.
    Habe Nebenwirkungen wie das Ausbleiben der Regelblutung. Cooler Nebeneffekt. :D

  • Hi Zero,
    Naja so Cool ist das denke ich nicht.. :P 
    macht das sonnst keine Probleme bei dir, also vermindertes Lustempfinden oder so? Habe zumindest ein paar Betroffene von Psychose schon gehört die damit schwer klar gekommen sind. Also es hat Einfluss auf den Plokarinspiegel wie man unten in der Tabelle sehen kann und wirkt auf die Libido und anderen Nebenwirkungen.
    Atypika Liste/Vergleich
    Selbst hatte ich es kurz mal aber nur ein paar Tage und mir hat es von den Nebenwirkungen so schon gereicht ;) Glaube ich hatte so 300-600mg damals und habe es kurz vor einem Rückfall weil ich versucht habe abzusetzen mal genommen.


    Was auch ein sehr gutes Medikament sein soll ist Ziprasidon, bis auf das es den herzschlag verlängern kann also da leichte Nebenwirkungen enstehen können ist es sehr verträglich, hattest du das schon mal eingenommen, selbst kenne ich es nicht aber Alternativ wenn ich wie du das Aripiprazol schlecht vertragen würde, dann würde ich das Ziprasidon mal probieren, vielleicht ist das noch besser als das Amisulpried das finde ich schon viele Nebenwirkungen hat, selbst habe ich das Ziprasidon (Zeldox) noch nicht genommen, aber hört sich recht gut an, nur so als Information..
    Bei den häufigen Nebenwirkungen sieht man auch den Unterschied deutlich:
    häufige Nebenwirkungen


    Ist bei dir sicher was anderes da Borderline schon ein anderes Krankheitsbild hat, mir wurdert es etwas das es sich so sehr mit einer Psychose deckt die Halluzinationen und diese Dinge eben..


    Gruß

  • Hallo Maggi,


    alle Medikamente die ich so nehme vermindern die Libido.
    Stört mich aber nicht so, denn ich bin eh Single. Habe keine Lust auf ne Beziehung. :P


    Zeldox habe ich noch nicht ausprobiert, aber wir bleiben auch erstmal bei Amisulprid, ist ein gutes Medikament für mich, komme da gut mit zurecht.


    Ich nehme seit August 2004 Psychopharmaka, ich habe in der ganzen Zeit ca. 70 kg durch die ganzen Medikamente zugenommen ;(


    Ja diese psychosenahen Symptome sind ähnlich wie bei ner Psychose, der Unterschied liegt aber darin, dass Borderliner wissen, dass es nicht real ist. Für den Psychotiker ist alles real.


    Liebe Grüße,
    Zero :)

  • Kann ich verstehen hab auch ein paar Kilos mehr auf der Wage... Also ist mir neu das mit Borderline das es so ähnlich ist wusste ich nicht. Das für Psychotiker alles Real ist würde ich nicht sagen man merkt das schon wenn man Halluzinationen hat nur anfangs kann das als Normalität aufgefasst werden..

  • Ich nehm 100 mg Amisulprid und mir tut es gut (ist ja auch nur relativ wenig). Nebenwirkung: Ausbleiben der Regel, Leberwerte verändert

  • Ich nehme 100 mg Amisulprid bei Bedarf.


    Nebenwirkungen: Gewichtszunahme, die aber noch erträglich ist.
    Leberwerte sind normal.


    Edit: Nachtrag am 22.09.2015: Ich nehme 50 mg / täglich Amisulprid und reduziere demnächst auf 25 mg / Tag


    Nebenwirkungen bei Hitze: geschwollenen Füße, aber die Schwellungen lassen nach, wenn das Wetter kühler wird

  • Danke für die Antwort @Unendlichkeit


    Was genau sind die Folgen von einem zu hohen Prolaktinwert?
    Große Beschwerden habe ich eigentlich nicht, außer dass ich vor der Regel Symptome bekomme und meine Füße in letzter Zeit angeschwollen sind.

  • Deshalb Prolaktalinwert beim Arzt kontrollieren lassen. Kann auch der Hausarzt machen.


    Prolaktin produziert Milchfluss an den Brüsten. Männer können davon Brüste wie Frauen bekommen.

  • Wie Hansi schon schrieb löst zuviel Prolaktin Milchfluss an den Brüsten aus und dass Männer davon Brüste bekommen können wie Frauen.


    Auch sexuelle Unlust löst zuviel Prolaktin aus.


    Ob dein anschwellen der Füsse mit dem Prolaktin zutun hat und dass du vor deiner Regel Symptome bekommst, dass weiß ich nicht genau ob dass vom Prolaktin kommt. Dies müsstest du mit einem erfahrenen Arzt abklären Pusteblume.

  • Man müßte mal überlegen, was man nimmt, wenn man mal Kinder bekommen möchte. immerhin ist Amisulprid für mich ein gutes Medikament und ich wüßte erst einmal keine Alternative, die auch aktivierend ist...

  • Zitat

    Man müßte mal überlegen, was man nimmt, wenn man mal Kinder bekommen möchte. immerhin ist Amisulprid für mich ein gutes Medikament und ich wüßte erst einmal keine Alternative, die auch aktivierend ist...

    Ja, ich habe auch mal darüber nachgedacht und habe von einer Bekannten gehört, dass das einzige Medikament, das in Verbindung mit Schwangerschaft untersucht worden ist, Haldol ist. Ich kenne Haldol nicht, habe es nie genommen und weiß darum auch nicht, ob es auch aktivierend wirkt. Aber wenn du eine Schwangerschaft planst solltest du mit einem Arzt darüber reden. Evtl ist mein Wissen über Haldol und Schwangerschaft auch schon veraltet und es gibt schon neuere Untersuchungen zu neueren Medikamenten, die man auch während einer Schwangerschaft einnehmen kann.